• Volker Brands

Orientierung im Skigebiet Saalbach

Aktualisiert: 14. Feb.

Dein Einstieg in den Winterurlaub in Saalbach-Hinterglemm


Wer kennt es nicht – man verlässt noch im Stress die Arbeit, kauft ein paar Lebensmittel ein, sucht alle Dokumente zusammen und fährt mit kilometerlangen Staus in den Winterurlaub. Alles in der Hoffnung, dass der Schnee und die Berge den Stress der letzten Monate einfach wegfegen...


Im Urlaubsort angekommen richtet man sich ein, kauft seine Skipässe und stellt dann spätestens am Lift fest – wo genau bin ich hier eigentlich und wo will ich hin? Hier eine kleine Orientierung für das Skigebiet von Saalbach-Hinterglemm.

Schneesicher und ganz viel Sonnenschein | Zirmhof Apartments in Saalbach
Panorama Skigebiet Saalbach Hinterglemm

Im Skigebiet kannst du dich leicht orientieren und zurechtfinden. Wer im Zirmhof Urlaub macht, muss nicht ein einziges Mal den Skibus nehmen, auch wenn dieser direkt vor der Haustüre hält und einen schnell an jeden Ort des Skigebiets bringt. Der Bus ist eine Option, aber kein Muss. Der Zirmhof steht im Ortsteil Jausern an der Skibushaltestelle 1. Die längste Piste des Skigebiets endet ebenfalls fast vor der Haustür – die Jausernabfahrt.


Das Skigebiet ist in Sektoren unterteilt. Die Einheimischen und Saalbachkenner sind die alten Pistennamen sicherlich noch geläufiger, aber das Skigebiet ist in den vergangenen Jahren stark gewachsen und riesig – gerade für Einsteiger macht die Unterteilung viel Sinn und schafft Übersicht. Der Zirmhof liegt im Bereich „I“ wie ideal. Die Sektoren H, G, D und C liegen alle auf der gleichen Hangseite und bieten morgens viel Sonne und überwiegend blaue und rote Abfahrten. Die Sektoren A und B hingegen haben Anschluss an schwarze Pisten, Weltcupabfahrten und bieten nur teilweise Morgensonne.


Dein Einstieg ins Skigebiet - das Home of Lässig


Die Schönleitenbahn, die du vom Zirmhof aus schon sehen kannst, bringt dich auf den Wildenkarkogel. Schon nach wenigen Höhenmetern merkst du, dass es sich um einen Südhang handelt – die ersten Sonnenstrahlen fallen in dein Gesicht. Wenn du vom Zirmhof aus auf die Schönleitenbahn schaust, kannst du dir leicht merken: Blickrichtung rechts, wo die Sonne morgens scheint, sind überwiegend die blauen und roten Abfahrten. Die steileren Berge mit den schwarzen Abfahrten befinden sich fast alle in Blickrichtung links. Ausnahmen bestätigen natürlich auch in Saalbach-Hinterglemm die Regel. Gerade für das Wiedereinsteigen in den Winterurlaub kannst du dir sicher sein, auf dem Weg nach Saalbach und Hinterglemm kann man es mit den Sonnenstrahlen der Morgensonne ruhig angehen lassen.


Der Südhang - auf der Sonnenseite des Lebens


Warum ein Südhang gut für dich ist? Weil die Sonnenstrahlen hier morgens die erste Schneeschicht ganz leicht zum Schmelzen bringen, das Licht dir optimale Sicht auf der Piste gibt und du damit ideale Bedingungen für den Start in den Tag hast! Am besten ist es, wenn auf die präparierte Piste über Nacht noch ein paar Zentimeter Neuschnee gefallen sind.


Typisch für das Skigebiet sind die Bergnamen, die auf Kogel enden. Das hat mit der Geographie und Geologie der Region zu tun. Spitze und unerreichbare Berggipfel, wie man sie sich in den Alpen vorstellt, findest du im Skigebiet nicht. Ein Selfie mit dem Gipfelkreuz und Alpenpanorama im Hintergrund ist in Saalbach-Hinterglemm völlig normal. Auf das Skifahren wirkt sich das wie folgt aus: Die meisten Pisten haben zunächst ein kleines Plateau nach dem Gondelausstieg. Hier kann man das atemberaubende Alpenpanorama genießen. Erst nach ein einigen Metern kommt man an eine „Kante“ und kann die tatsächliche Piste einsehen. Man kann es also gemütlich angehen lassen.


Skifahrvergnügen in Saalbach | Zirmhof Apartments
Ausblick vom Wildenkarkogel Richtung Saalbach

408 Premiumpistenkilometer


Achtung!

Das Skigebiet wurde in den letzten Jahren stark erweitert und hat nun Anschluss an die Orte Fieberbrunn, Zell am See und sogar Kaprun mit dem Kitzsteinhorn. Das ursprüngliche Skigebiet umfasst Vorderglemm, hier steht deine Homebase der Zirmhof, Saalbach und Hinterglemm. Wer Ausflüge zu den Erweiterungen machen will, sollte vorher unbedingt das Wetter checken!


Nach Fieberbrunn, in die Sektoren E und F, führt eine einzige Piste und nur eine Gondel bringt dich wieder über den Berg zurück in dein Tal. Ist das Wetter zu schlecht, wird dieses Nadelöhr schnell geschlossen und du musst einen 1,5 Stunden Weg mit den Skibus auf dich nehmen. Auf dem Gletscher des Kitzsteinhorn sollte das Wetter sowieso gut sein, allein für die Aussicht und die 45 min lange Gondelfahrt auf den Gipfel. Die App des Skigebiets gibt dir aber einen Überblick in Echtzeit.


WLAN gibt es an allen Liftstationen, so kannst du dich immer vergewissern, ob ein Ausflug zu den Erweiterungen des Skigebiets lohnt. Unser Tipp: Die ersten zwei Tage bietet dir das Skigebiet vor der Haustür ausreichend Pistenkilometer um Fahrspaß und Orientierung zu erhalten. Danach kannst du auf Entdeckungstour gehen, Tiefschneefahren oder die höchsten Gipfel stürmen.


Ein großes Stück vom Skifahr-Glück


Vom Idiotenhügel bis zum Free-Ride-Erlebnis bietet das Skigebiet einfach alles! Die flacheren Südhänge sind ideal für Einsteiger, die Funparks, Tieschnee-Zonen und Weltcupabfahrten fordern auch jeden Profi heraus. In Hinterglemm hast du die Möglichkeit, die Anfänger über eine blaue Piste zur Mittelstation zu schicken, während du die offizielle Weltcuppiste runterbretterst. An der Mittelstation trifft man sich dann wieder für die Talabfahrt. Somit ist das Skigebiet auch für Familien und Freundeskreise mit unterschiedlichem Fahrkönnen ein top Ziel!


Der höchste, mit Skiern oder dem Board befahrbare, Berg im direkten und unmittelbaren Skigebiet ist der Schattberg mit 2096 m. Damit reicht das Skigebiet knapp in die alpine Zone der Alpen. Hier oben wachsen keine Bäume mehr und man hat ein grandioses Panorama. Der Zirmhof selbst liegt knapp unter 1000 m Höhe. Im Winter ist das Tal somit meistens weiß, da es oberhalb der Schneefallgrenze liegt. Das ist fürs Winterfeeling perfekt! Die extreme Ausnahme bieten die Gletscherwelten des Kitzsteinhorn. Hier geht es auf den höchsten Punkt des Bundesland Salzburgs hinauf und damit auf mehr als 3000 m.


Blick auf die Leoganger Steinberger | Zirmhof Apartments
Leoganger Steinberge

Fazit:


Saalbach-Hinterglemm bietet eine Menge und hat für jeden etwas Passendes dabei! Der Zirmhof liegt mitten im Skigebiet an einem Südhang und unmittelbar zur Gondel gelegen. Damit ist der Zirmof der ideale Ausgnagspunkt für deinen Winterurlaub in Saalbach-Hinterglemm!


Insider: Der internationale Verband der Seilbahnbetreiber prüfte 2013 die effektive Pistenlänge aller Skigebiete in den Alpen. Gemessen wurde die Pistenmittellinie, ohne irgendwelche Zuschläge oder doppelte Rechnung, weil zwei Pisten die gleiche Talabfahrt teilen oder eine Piste vielleicht ein Stückchen breiter ist. Viele Skigebiete in den Alpen behaupten aus Marketing-Gründen von sich, sie seien die größten. Lässt man teures Marketing und Schummelei aber mal außen vor, ist Saalbach-Hinterglemm-Leogang-Fieberbrunn und die Erweiterung um die Abfahrten in Zell am See und dem Kitzsteinhorn das größte Skigebiet der Alpen. Alle Pisten kannst du mit der Alpin-Card, deinem Skipass, kostenfrei fahren. Warum das Skigebiet nicht damit wirbt? Wer es braucht…


Interaktiver Pistenplan:

https://www.saalbach.com/de/winter/skigebiet/pistenplan


Hüttenübersicht Winter:

https://www.saalbach.com/de/service/gastronomie/winterhuetten


Wetter in Saalbach-Hinterglemm:

https://www.saalbach.com/de/live-info/wetter


Link zur Skigebiets-App:

https://www.saalbach.com/de/live-info/mobile-app

oder besorge dir die Alpin Card Navigator App. Die App ist die Map! Kostenlose für IOS und Android erhältlich.


Länge der Skigebiete:

https://www.spiegel.de/wirtschaft/wer-hat-die-laengste-a-4f0e43a6-0002-0001-0000-000139787739

26 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen